Differences between revisions 13 and 14
Revision 13 as of 14.07.2008 18:30
Size: 6563
Editor: ufo-juergen
Comment: Version 48er-Rahmen entfernt
Revision 14 as of 14.07.2008 18:44
Size: 6291
Editor: ufo-juergen
Comment:
Deletions are marked like this. Additions are marked like this.
Line 20: Line 20:
[[ImageLink(http://gallery.mikrokopter.de/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=16903,http://gallery.mikrokopter.de/main.php/v/uploads/speedkopter2.JPG.html)]] [[BR]]
[[ImageLink(http://gallery.mikrokopter.de/main.php?g2_view=core.DownloadItem&g2_itemId=16908,http://gallery.mikrokopter.de/main.php/v/uploads/speedkopter2-1.JPG.html)]]
[[BR]]

attachment:speedkopter3.jpg [[BR]]
attachment:speedkopter4.jpg [[BR]] [[BR]]

Ufo-Juergen

Allgemeines

Der MK ist wie immer gewichtsoptimiert, um eine max. Nutzlast tragen zu können. Erstflug: 15.06.2008. Die Verwendung von Hackermotoren ergibt in Verbindung eines 30C-Lipos eine extrem hohe Leistung (theoretisch 600W), die die Regler voll ausschöpft. Die Motoren 30M haben mehr Windungen für gute Akkuausnutzung (lange Flugzeit).

  • Achsabstand: 38cm
  • Rahmen: 10²-Baumarkt-Alu-Vierkantrohr
  • Motoren: Hacker A20-30M Evo
  • Rotoren: EPP1045
  • Landegestell: Polyamid Distanzbolzen mit Endkappen
  • Akku: Kokam 3s 2200mAh, 30C
  • [:JogiKopterEmpfänger:Empfänger]: ACT DSL-4top (35 MHz) Typ: MK

  • Sender: MX-16s
  • Gewicht: 615g mit 2200er Lipo ohne Illumination
  • Ruhestrom incl. LED's: 0,715A
  • Schwebestrom: mit 2200er Lipo: 7A
  • Elektronik: Flight-Ctrl 1.2, v0.69k, BL-Ctrl 1.2 0.41

attachment:speedkopter3.jpg BR attachment:speedkopter4.jpg BR BR

Aufbau des Kreuzes

Rahmen

10²-Alu-Vierkantrohr aussparen, je 4 Stück Cfk-Stab 25mm zur Verstärkung einharzen, Kreuz mit UHU-Endfest 300 verkleben, außen Cfk-Rowingwickel anbringen. Zur Verbesserung der Sichtbarkeit wurden insgesamt 98 LED's verarbeitet. 2 Luxeon 1W rot dienen der Vorne-Erkennung. Auf diese Weise ist der MK auch bei hellem Sonnenlicht gut zu sehen. BR BRFlug bei hellem SonnenlichtBR attachment:MK6-14-1.jpg BR BRCfk-RowingBR attachment:MK6-1.jpg BRKlettband für Lipo, O-Ring zum Arretieren des LipoBR attachment:MK6-6.jpg BRLipo mit Klettband vorbereitetBR attachment:MK6-7.jpg BRLipo eingesetztBR attachment:MK6-9.jpg BRAnsich von untenBR attachment:MK6-8.jpg

Motorhalterungen

Natürlich lassen sich die Motoren auch direkt auf den Rahmen schrauben. Ich habe mich für separate Cfk-Halterungen http://www.powerframe.de entschieden, weil der Klemmring am Motor d=8mm hat. Die Wellen der Hacker A20-30M evo lassen sich mit wenigen Handgriffen verschieben, so dass der Abtrieb auf der Glocke sitzt. Das ergibt eine max. Kühlung.BR BRMotorblade; der Regler hat die FET's oben, um sie max. zu kühlen.BR attachment:MK6-4.jpg BRMotor fertig verdrahtet; an der Stirnseite und darunter ist je eine Luxeon 1W rotBR attachment:MK6-7-1.jpg

Landegestell

Die Landefüße bestehen lediglich aus aneinandergereihten Plastik-Bolzen. Die 6mm-Endkappe (Drachenbau) ist aus Weich-PVC und nur ca. 4mm aufgesteckt. So ergibt sich eine Dämpfung, die bei Normalnutzung völlig ausreicht. Leichter geht's kaum. Die Bolzen lassen sich so kaskadieren, dass sogar die Bodenfreiheit für eine Kameragondel entsteht. Die Stabilität reicht aus, um sicher abheben und landen zu können. Der Vorteil ist neben dem Gewicht der zu vernachlässigende Luftwiderstand.

Elektrik

Es werden vorbestückte Komponenten aus dem H&I-Shop verwendet. Die FC wurde mit einem Höhensensor aufgerüstet. Die Montage der Regler-Platinen erfolgt mit Abstand zum Rahmen. Das geschieht durch eine M3-Mutter + U-Scheibe (Polyamid) als Distanzhalter. Im Platinenbereich wird zusätzlich der Rahmen mit selbstklebendem Isolierband abgedeckt und damit isoliert.BR attachment:MK6.regler.jpg

Verkabelung

Ein 6-poliger Hochleistungssteckverbinder (der "Grüne" von MPX) macht die Platine abnehmbar. Je 2 Pins parallel für Power, 2 Pins für I²C-Bus. Das hat einige Vorteile:

  • verwendbar auf mehreren Rahmen
  • einfache Wartung, BL-Controller abtrennbar
  • kein starres Kabel-Wirrwarr

BRAls Stromverteiler dienen 2 "Kabelspinnen" 1² Cu; 1,5² zur Flight-CtrlBR BR Bus-VerdrahtungBR Die Bus-Verdrahtung steht im Ruf, manchmal Empfänger für Störungen zu sein. Man kann vorbeugend dagegen etwas tun. Durch Verdrillen von 3 Einzeldrähten wird das Aufbauen von Fremdspannungen durch Einstreuung weitestgehend vermieden. Eigentlich genügen 2 Drähte für C und D (Clock u. Data). Der 3. Leiter dient der zusätzlichen Abschirmung und wird einseitig auf den dafür vorgesehenen Pad "GND" der BL-Ctrl's gelötet. Das andere Ende bleibt frei.BR BRBus-Leitung aus dünner LitzeBR attachment:MK6-BUS.jpg BR Unerfahrene Ufologen fragen sich, wie denn der Drill so perfekt wird: 3 Drähte mit reichlich Überlänge (je ca. 1m) parallel im Schraubstock festklemmem oder an der Türklinke anbinden. Am anderen Ende einen Knebel (z.B. Spiralbohrer, Schraubendreher) anbinden. Dann den Knebel solange zwirbeln (zwischen der Hand drehen), bis eine enge Wicklung (siehe Foto) entsteht. Und nun der Trick: bevor man den Wickel abnimmt und entspannt, muss er mit sanfter Gewalt ein Stück überdehnt werden (ca. 10cm). Damit bleibt die Wicklung auch nach dem Abnehmen erhalten.

Empfänger & Antenne

Der Empfänger wird mit Servotape am Kreuz angeklebt. Als Antenne kommt eine Konstruktion aus 2-teiligem Federstahldraht zum Einsatz. Länge (ACT): 60 cm, davon 35 cm 0,8mm und 25cm 0,5mm Stahldraht. Die Befestigung erfolgt mit 2mm Goldstecker und Buchse.BR BR

Lipo-Akku

Für diese Modellgröße kommen Typen von 1500 bis 3000 mAh Einsatz

Strom- und Gewichtsmessung

Die Strommessung folgt noch. BRGewicht ohne IlluminationBR attachment:MK6-10.jpg

Propeller auswuchten

Die linksdrehenden EPP1045 sind unwuchtig! Der Masseausgleich durch einen Tesastreifen bringt mehr Ruhe in's System, insbesondere beim Fotoflug. Mit wenig Aufwand kann man sich eine Propellerwaage basteln: 3mm Achse aus einem alten CD-LW, 2 Klingen vom Cutmesser (die großen). BR

BRprovisorische AuswuchteinrichtungBR attachment:minimalkopter17.jpg BR1 Lage Tesa oben und untenBR attachment:minimalkopter18.jpg BR

Flugeigenschaften/Nutzlast

  • Der SpeedKopter hat einen sagenhaften Leistungsüberschuss und deshalb ein extremes Steigvermögen. Die Kunstflugeigenschaften lassen keine Wünsche offen.

  • Der SpeedKopter trägt locker 500g Nutzlast. Mit Cfk-Rotoren steigt die Nutzlast auf 1kg an. Allerdings ist das Fliegen dann recht träge.


An dieser Stelle möchte ich Holger & Ingo noch einmal herzlichen Dank für das tolle Projekt sagen!